Montag, 14. Mai 2018, um 19.00 Uhr,
Gemeindehaus, Denkmalsplatz 5, 26180 Rastede
(Anreise)

Nachdenken statt vorverurteilen

Der sich rassistisch äußernde Jugendtrainer im örtlichen Fußballverein, Hakenkreuz-Graffitis an Bushaltestellen, rechte Aufkleber und Schmierereien in der Stadt oder ein geplanter Aufmarsch einer rechtsextremen Partei – menschenverachtende Einstellungen und Vorfälle gehören längst zum Alltag und stellen die Gesellschaft vor dauerhafte Herausforderungen. Die Mobile Beratung Niedersachsen gegen Rechtsextremismus für Demokratie ist Ansprechpartnerin für all diejenigen, die mit dieser Ideologie konfrontiert sind oder Unterstützung bei lokalen Demokratisierungsprozessen suchen - hierzu gehören Vereine, Verbände, Kinder-und Schuleinrichtungen, zivilgesellschaftliche Bündnisse, Universitäten, Multiplikator*innen der Jugendarbeit, kommunale Präventionsräte, Familien, Verwaltungen, Betriebe, Gewerkschaften sowie Einzelpersonen.
Andrea Müller stellt die Arbeit der Mobilen Beratung vor und wird sensibilisieren für Beobachtungen im eigenen Umfeld.

Anmeldung erbeten unter: 04488/77151 oder online www.eeb-niedersachsen.de/Veranstaltung/823180014






Andrea Müller
gehört zum Team der
Mobilen Beratung
Niedersachsen
und war bis 2014
pädagogischer Leiter
des LidiceHauses
in Bremen