Sprachkurs für Flüchtlinge Prüfungsvorbereitung

Zur Vorbereitung auf ihre Sprachprüfung A1 - B1 trafen sich die Sprachschüler der EEB Ostfriesland, die in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Jheringsfehn/Boekzetelerfehn zum Unterricht gehen im Ev.-ref. Landeskirchenamt für eine Probeprüfung.


Neue Sprachkurse

Sprachkurse im Moormerland 

Im Sommer haben drei neue Sprachkurse im Moormerland begonnen. Auf verschiedenen Niveaustufen werden je nach Leistungsstand der Teilnehmenden Sprachkenntnisse vermittelt. Ein besonderer Kurs mit Kinderbetreuung wird dabei für Frauen angeboten.

  

  

 

MALIBU

MALIBU®-Eltern-Baby-Kurse
Zertifikatskurs
Lebensmutig
Biografiearbeit
11/2018 bis 9/2019
EEB Niedersachsen im Film
Ein Film über die Geschäftstelle der EEB in Nordhorn
Arbeitshilfe des Monats
Lebenswörter
Beispiele evangelischen Denkens

Kurse zum Glauben

Eine Einladung der
Evangelischen Kirche

CLICK-L Projekt zum Sprachenlernen in Europa

Weil die Kenntnis von Fremdsprachen in fast allen Berufen von wachsender Bedeutung ist, haben die „Evangelische Erwachsenenbildung in Ostfriesland“ (EEB) und „equipe for europe“ mit Partnern aus Estland, Litauen, Italien, Polen und Großbritannien das Projekt „CLICK-L“ (Pfiffige Links stärken die Kompetenz und die Kenntnis von Sprachen) entwickelt und in Leer mit einer Auftaktveranstaltung im Evangelisch-reformierten Landeskirchenamt gestartet.

In dem Projekt soll eine Plattform entwickelt werden, mit deren Hilfe sich Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Organisationen und Sprachlehrer untereinander vernetzen können, um zielgenaue Lernangebote für die Ausübung einer Tätigkeit im europäischen Ausland  und zur Betreuung von ausländischen Arbeitsnehmern und Gästen zu vereinbaren.

Dabei werden sie durch eigene Sprachangebote des Projektes unterstützt. „Blended learning“ ist dafür das englische Stichwort. In einem Mix aus direktem Unterricht mit einem Sprachtrainer vor Ort und der Unterstützung durch das Internet sollen Möglichkeiten entwickelt werden, schon vor einem Auslandsaufenthalt schnell und intensiv die Sprachkenntnisse zu entwickeln, die für den Aufenthalt im Ausland wichtig sind.

Es stehen jedoch nicht nur die berufliche Tätigkeit, sondern auch die Möglichkeiten zu sozialen Kontakten im fremden Land im Zentrum des Projektes. Nach den Erfahrungen mit den teilweise schlimmen Lebensumständen von Leiharbeitern in der Region, will das Projekt auch im Blick auf diese Problematik, Möglichkeiten zum Spracherwerb für das alltägliche Leben im fremden Land anbieten.

Unternehmen, Einzelpersonen oder Sprachlehrer, die an dem Projekt interessiert sind, können sich weiter über das Projekt informieren bei:

Michael Albe (EEB) 04 91 / 91 98 150,
Mathias Scharf (equipe for europe) 04 21 /  16 69 0 314