Im Fahrwasser des überlieferten Judentums - die Geschichte der Synagogengemeinde Osnabrück

Onlineveranstaltung

Für lange Zeit waren Juden nicht willkommen in Osnabrück, einer Stadt, die sich seit dem Mittelalter durch „eine auffällige Abneigung“ gegen die jüdische Gemeinde „auszeichnete“. Viermal gründete sich die Gemeinde in den 1754 Jahren
ihrer Geschichte neu. Trotz Ermordung ihrer Mitglieder, Vertreibung und Zerstörung ihres Friedhofs und ihrer Synagoge setzte sie sich immer wieder neu ein „für unsere heilige Sache“, die Ausübung ihrer Religion, bei der die Wohltätigkeit
immer eine große Rolle spielte.
Eine Kooperation der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Osnabrück mit Evangelischer und Katholischer Erwachsenenbildung und der jüdischen Gemeinde.

Zeit
Dienstag, 20.07.2021 bis Dienstag, 20.07.2021, 19:30 bis 21:45 Uhr
Leitung
Pastor Christian Bode , Theologe
Referent/in
Martina Sellmeyer
Ort
49074 Osnabrück , digital / Zoom
Anmeldung
EEB-Geschäftsstelle Osnabrück
49080 Osnabrück , Arndtstr. 19
Tel.: +49 541 505410
Ich habe die Teilnahmebedingungen (AGB) zur Kenntnis genommen.
Veranstaltungsnummer
171/21/0027

Ort

Zielgruppen




EEB Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle
Odeonstraße 12
30159 Hannover
Tel.: 0511 1241-413
EEB.Niedersachsen@evlka.de

Die EEB Niedersachsen ist eine Einrichtung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen.

Die EEB Niedersachsen ist organisiert im Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

Die EEB Niedersachsen ist Mitglied in der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE).

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Urkunde Nr. 2012-1028
vom 14.12.2017

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Zertifikat ZP0501.18.003
gültig bis 17.3.2023