Arbeitshilfe "Alles hat seine Zeit..."

In Prediger 3, 3 heißt es: „Abbrechen hat seine Zeit, Bauen hat seine Zeit!“
In diesem Zwiespalt zwischen Aufhören oder Neustarten befinden sich gerade viele Mitarbeitende in den Besuchsdiensten und Seniorengruppen.

In zahlreichen Videogesprächen mit Ehrenamtlichen aus dem Besuchsdienst und der Seniorenarbeit zu den Veröffentlichungen „Krisen-Haft. Leben mit der Pandemie“ und „Fürchte dich nicht… auf dem Marathon durch die Pandemie“ wurde deutlich, dass etliche Kontakte zu den zu Besuchenden und den Mitgliedern von Seniorenkreisen durch die lange Zeit der Pandemie kaum noch bestehen oder bereits schon abgebrochen sind. Das Thema „Besuche beenden bzw. Abschied nehmen vom Seniorenkreis“ liegt sozusagen schon seit einiger Zeit in vielen Kirchengemeinden „in der Luft“. Ehrenamtliche stellen sich die Frage: Sollten wir jetzt nicht aufhören mit dem freiwilligen Dienst?

Andererseits tritt das Thema „Einsamkeit“ immer mehr in den Fokus, sodass gleichzeitig in den Gemeinden die Frage auftaucht: Wie können wir dem etwas entgegensetzen? Sollten wir nicht gerade jetzt neue Besuchsgruppen aufbauen und neue Kontaktmöglichkeiten für Senior*innen herstellen? Der zweiten Frage können aber nicht die Ehrenamtlichen nachgehen, die mit dem Gedanken spielen, die Tätigkeit zu beenden.

Um diese zu entlasten und ihnen einen Weg des Aufhörens zu ermöglichen wurden im Mai 2021 zwei Fortbildungen zu dem Thema „Besuche beenden bzw. Abschied nehmen vom Seniorenkreis“ angeboten. Die Nachfrage war groß, die Fortbildungen schnell ausgebucht. Zunächst wurden im Rahmen der Fortbildungen Impulse für eine persönliche Entscheidungsfindung zur Frage „Meine ehrenamtliche Mitarbeit: Weitermachen oder Beenden?“ erarbeitet, danach Kriterien und erste Vorschläge für wertschätzende und angemessene Formen von Verabschiedungen gesammelt.

Weiter entstand die Idee, die eingesetzten Arbeitsblätter und gemeinsamen Beratungsergebnisse aus den Fortbildungen allen Interessierten zur Verfügung zu stellen.

Dieses tun wir nun mit dieser Arbeitshilfe und einem herzlichen Dank an alle Teilnehmenden der Fortbildungen. Möge das Material Ihnen helfen, gute Entscheidungen für sich zu treffen und Gott Sie dabei begleiten!

Angela Biegler, Pädagogische Mitarbeiterin der Ev. Erwachsenenbildung Niedersachsen
Helene Eißen-Daub, Pastorin und Referentin des Besuchsdienstes im Haus kirchlicher Dienste, Hannover
Clementine Haupt-Mertens, Pastorin i.R., Wennigsen

 

Die zuvor erschienenen Broschüren zum Umgang mit der Pandemie können Sie hier herunterladen:

Titelbild Heft Kriesen-Haft, Älterer Mann mit OP-Maske steht vor einem Haus.Titelbild der Broschüre, ein Lamm wird von einer Person getragen, die Hand sieht faltig aus.

Zurück

Ort

Zielgruppen




EEB Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle
Odeonstraße 12
30159 Hannover
Tel.: 0511 1241-413
EEB.Niedersachsen@evlka.de

Die EEB Niedersachsen ist eine Einrichtung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen.

Die EEB Niedersachsen ist organisiert im Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

Die EEB Niedersachsen ist Mitglied in der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE).

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Urkunde Nr. 2012-1028
vom 14.12.2017

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Zertifikat ZP0501.18.003
gültig bis 17.3.2023