Praxistipp: Die Alten sind auch nicht mehr die Alten!

Seniorenarbeit mit 80plus

25.04.2019, Hannover
Fast 90 Personen nahmen an diesem Fachtag teil, der in Kooperation der EEB Hannover/Niedersachsen Mitte mit den Arbeitsfeldern Besuchsdienst und Arbeit mit Älteren im Haus kirchlicher Dienste durchgeführt wurde.

Referentin Susanne Fetzer am StehpultReferentin Susanne Fetzer machte in ihrem Vortrag deutlich, dass auch die Gruppe der Menschen ab 80 plus sehr vielfältig ist. Deshalb werden traditionelle Angebote vieler Seniorenkreise, deren Konzepte aus den 60-ern stammen, immer weniger nachgefragt. Laut Susanne Fetzer sind ältere Menschen und das Altern heute in keinster Weise vergleichbar mit der Situation vor 50 Jahren. Deshalb müssen wir wahrnehmen, wie die Millionen von Menschen in der nach-beruflichen Phase heute ticken und dies zur Basis unserer Arbeit machen. Sie plädiert dafür, die Vielfalt der Menschen ab 80plus und deren unterschiedliche Bedürfnisse mehr in den Blick zu nehmen. 
Fazit: Neben den klassischen Betreuungsangeboten in den traditionellen Seniorenkreisen sollten verstärkt neuere Angebotsformen mit dem Schwerpunkt „Begegnung und Beteiligung“ entwickelt werden. 
Hier können Sie das Handout von Susanne Fetzer herunterladen.>>

In Arbeitsgruppen wurden dann praktische Ideen vorgestellt und erarbeitet:

  • verschiedene Angebote von Kirchen-Cafés
  • Formen der Biografiearbeit
  • Älter werden zwischen Wachstum und Verletzlichkeit
  • Vom Jammern zum Loslassen. Das Beenden von Gruppen und geeignete Formen des Abschiednehmens.

In den Plenumsdiskussionen wurden darüber hinaus von vielen Teilnehmenden zahlreiche konkrete Anregungen aus und für die Praxis gegeben. 

Einen guten Einblick in den Fachtag gibt auch der Bericht von Anna Findert, Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers>>

 Literaturtipps für die Arbeit mit Älteren

„80plus und mittendrin. Aufbruch in eine neue Seniorenarbeit.
Susanne Fetzer,  Neukirchener Verlag, Neukirchen-Vluyn, 2017.
In diesem Buch analysiert und beschreibt Susanne Fetzer die aktuelle Situation in der kirchlichen Seniorenarbeit und gibt konkrete Anregungen für einen neuen Aufbruch. Außerdem werden viele Praxisbeispiele aus der Arbeit mit Älteren  aus unterschiedlichen  Bundesländern beschrieben. Das Buch nimmt – endlich – die Gruppe der Menschen ab 80 plus und die traditionelle Seniorenkreisarbeit in den Blick und ermutigt, den Aufbruch in einen neue Seniorenarbeit zu wagen.

Abdanken. Abschied vom Seniorenkreis? 
Die Fachstelle zweite Lebenshälfte in Hanau hat sich diesem Thema angenommen und zwei gut lesbare Hefte, eins für Ehrenamtliche und eins für Pfarrer/innen herausgegeben. Das Tabu-Thema „Wann ist die Zeit gekommen, unseren Seniorenkreis zu beenden?" wird praxisnah aufgegriffen. Konkrete Impulse für das gemeinsame Abschiednehmen in/von Gruppen werden dargestellt. Eine hilfreiche Broschüre für die Praxis.  Download Boschüre


Zurück

Ort

Zielgruppen




EEB Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle
Odeonstraße 12
30159 Hannover
Tel.: 0511 1241-413
EEB.Niedersachsen@evlka.de

Die EEB Niedersachsen ist eine Einrichtung der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen.

Die EEB Niedersachsen ist organisiert im Niedersächsischen Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

Die EEB Niedersachsen ist Mitglied in der Deutschen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Erwachsenenbildung (DEAE).

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Urkunde Nr. 2012-1028
vom 14.12.2017

Die EEB Niedersachsen ist zertifiziert nach AZAV und ZAZAVplus.
Zertifikat ZP0501.18.003
gültig bis 17.3.2023